Modernisierungen

25 Jahren Zufriedenheit führte zum Anlass, dass wir eine Modernisierung der bestehenden 300 g/h Elektrolyseanlage (BJ1997) durchführen durften.

SPS-Steuerung, moderne elektronische Netzteile und Wartungsarme Bauteile, so werden nicht nur die Betriebs- sondern auch die Energiekosten gesenkt.

Wasserenthärter oder Zellenreinigung

Wasserenthärter:
Das Vorschalten eines Wasserenthärters (Ionentauscher) ist in der Schweiz weitverbreitet. Bei 0fH Wasser bleibt die Kathode sauber und die Leistung optimal. Das Frischwasser darf für den täglichen Bedarf dazugerechnet werden. Gesetzlich wird jedoch ein «Break-unit» (Netzt-Trenner) vorgeschrieben, damit gewährleistet ist, dass das mit Aktivchlor angereichte Wasser nicht im Netz zurückfliessen kann. Der Enthärter benötigt wie unsere Elektrolyseanlage lediglich Wasser, Salz und Strom.

Zellenreinigung mittels Schwefelsäure:
Kalk, der sich an der Kathode gesammelt hat, wird durch die Schwefelsäure abgewaschen. Die Schwefelsäure neutralisiert sich durch diesen Prozess und der Kalk wird dem Badwasser wieder zurückgegeben. Die Option mit Schwefelsäure ist platzsparend, einfacher einzubinden und finanziell vielleicht interessanter. Zudem erübrigt sich mit dieser Anwendung das Lagern und das Hantieren mit den Salzsäcken. 

Ob Sie sich für einen Enthärter oder für die Reinigung mit Schwefelsäure entscheiden, beide Ausgangsstoffen haben Sie bereits jetzt im täglichen Einsatz. Die Steuerung für eine Reinigung mit Schwefelsäure ist auf die Elektrolyseanlage Bedien- und Programmierbar. Wir bieten Ihnen dieser Funktion für alle SWISS D&W TECH-Modellen an.
Wasserenthärter oder Zellenreinigung, wie Sie sich auch entscheiden werden, Sie können die jährlichen Wartungskosten wesentlich reduzieren.